Len Beadell´s Bomb Roads

Len Beadell war ein Landvermesser, Straßenbauer und Autor, der im Auftrag des australischen Militärs in den 50er und 60er Jahren unter abenteuerlichen Umständen die ersten Wege durch weite Teile der westaustralischen Wüsten erschlossen hat. Len wird in Australien als "letzter großer australischer Entdecker" verehrt. Die von Len angelegten Wege dienten zunächst ausschließlich militärischen Zwecken, vor allem Raketentests und auch Atombombenversuchen, und sind daher als "Bomb Roads" bekannt.
Die erste dieser "Straßen" durch die Weiten des westaustralischen Outbacks war der berühmte "Gunbarrel Highway", der vom Stuart Highway über Warrakurna (Giles) und Warburton bis nach Carnegie Station führt. In seinem Buch "Too long in the bush" beschreibt Len Beadell eindrücklich und humorvoll die unglaublichen Schwierigkeiten bei der Erschließung des Gunbarrel Highway. Len wollte seine Wege immer so gerade wie einen Gewehrlauf ("straight as a gunbarrel") bauen und nannte seine kleine Staßenbau-Crew daher "Gunbarrel Road Construction Party".
Neben dem berühmten Gunbarrel Highway baute Len den Connie Sue Highway , den Anne Beadell Highway, den Gary Highway, die Gary Junction Road, die Sandy Blight Junction Road, den Talawana Track, sowie die weit weniger bekannten Strecken Mount Davies Road und Callawa Track. Seine Erlebnisse hielt er mit trockenem Humor in einer Reihe von Büchern fest.
Die Bomb Roads wurden mit der Zeit von anderen Straßen abgelöst und sind heute nur noch malerische Tracks durch die Weiten des Outbacks, die fast ausschließlich von Allradenthusiasten befahren werden.
In unserem Vortrag möchten Harry und ich Euch einen kurzen geschichtlichen Überblick zu den Bomb Roads geben, vor allem aber viele, viele Bilder von unseren Touren über diese wunderschönen Allradstrecken zeigen.